Ortschaft/Ortsteile

Am nordöstlichen Rande der Landeshauptstadt gelegen

Die Ortschaft Schönfeld-Weißig breitet sich auf einer Größe von knapp 42 km² am nordöstlichen Stadtrand von Dresden aus – gelegen auf dem rechtselbischen Hochplateau oberhalb der Stadt Dresden, angrenzend an die Dresdner Heide und eingebettet  in die Ausläufer der Lausitz und der Sächsischen Schweiz. Schönfeld-Weißig umfasst die Ortsteile Borsberg, Cunnersdorf, Eichbusch, Eschdorf, Gönnsdorf, Helfenberg, Krieschendorf, Malschendorf, Pappritz, Reitzendorf, Rockau, Rossendorf, Schönfeld, Schullwitz, Weißig und Zaschendorf. Bezogen auf die territoriale Lage nennt man das Gebiet auch das Schönfelder Hochland.
Viele Entwicklungsprozesse prägten dieses Gebiet. Während das Schönfelder Hochland in vorchristlicher Zeit zum unbesiedelten Einzugsgebiet germanischer und slawischer Völkerschaften zählte, begann im 12. Jh. mit der Entstehung der Waldhufendörfer die planmäßige Besiedlung. In der weiteren Entwicklung kam der Einfluss bedeutender Adelsgeschlechter hinzu, deren Rittergüter zu lokal bestimmenden Faktoren wurden. Die Industrialisierung Anfang des 20. Jh. brachte starke Impulse für die Gesamtentwicklung. So wurde in dieser Zeit beispielsweise der Eisenbahnbetrieb auf der Linie von Weißig nach Dürrröhrsdorf aufgenommen. Zu Zeiten der deutsch-deutschen Teilung hatte das Leben in den damals noch eigenständigen Gemeinden vorwiegend dörflichen Charakter und war geprägt von der Landwirtschaft und der Handwerkszunft.
Die Zeiten der politischen Wende waren auch maßgebend für die Entwicklung des Schönfelder Hochlandes – immerhin gab es in Weißig den ersten Bebauungsplan Ostdeutschlands! Dies beschreibt doch, mit welch intensiver Bautätigkeit unter anderem Reihenhausanlagen und Einfamilienhäuser, aber auch attraktive Gewerbestandorte entstanden sind. Es wurden Straßen neu- und ausgebaut, der öffentliche Personennahverkehr wurde erweitert. Mit der touristischen Erschließung entwickelte sich auch eine breite Kulturlandschaft. Wussten Sie, dass hier zum Beispiel Deutschlands Zauberschloss oder auch Hoppe’s Hoftheater zu Hause sind? Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall! Im Zuge der Kreisgebietsreform 1994 wurden die bis dahin eigenständigen Gemeinden zur Gemeinde Schönfeld-Weißig zusammengeführt. Damit verstärkten und übertrugen sich die Impulse und beschleunigten die Entwicklung für die gesamte Gemeinde Schönfeld-Weißig. Bis Ende 1998 blieb dieser Status als Gemeinde Schönfeld-Weißig erhalten, dann änderte sich die kommunale Zuständigkeit.
Lag Schönfeld-Weißig bis Ende 1998 noch vor den Toren Dresdens, so ist Schönfeld-Weißig seit 1999 ein Teil der Landeshauptstadt  Dresden.
Das Erscheinungsbild in den Ortsteilen ist der ländlichen Idylle angepasst, so dass sich in nahezu jedem Ortsteil der Dorfplatz als Zentrum des Geschehens erkennen lässt. Mit viel Liebe und Engagement sanierten die Bewohner ihre Häuser und richteten ihre Grundstücke her. So ist es ein Genuss, die schön gestalteten Orts-  bilder auf sich wirken zu lassen.
Die ländliche Idylle überwiegt in diesem Gebiet – gleichfalls lädt die Nähe zur Dresdner City zur nächsten Shoppingtour, zum Sightseeingtrip oder zu einem Streifzug durch das Nightlife ein. Wunderbar – ist man sowohl mit dem eigenen Fahrzeug, als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in kurzer Zeit an seinem Ziel.
Gut entwickelte Strukturen, gleich ob wirtschaftlich, verkehrlich, kulturell, gesellschaftlich oder ökologisch betrachtet, bieten die Grundlage für diesen attraktiven Lebens- und Arbeitsraum. Unterstützt wird dies durch die sehr hohe Wohnqualität, verbunden mit dem angenehmen Wohnumfeld. Liebevoll kümmert man sich in den Kindereinrichtungen um die Jüngsten; Freizeit- und Betreuungsangebote sind für alle Altersgruppen vorhanden. Das Engagement in Vereinen wird groß geschrieben und so hat sich ein reges Vereinsleben etabliert, dessen Spektrum beispielsweise von Aikido-Sport über den Fanfarenzug und den Single Malt Whisky Club bis hin zur Volkssolidarität reicht. So sind es auch diese generationsübergreifenden Verbindungen, dieses breit gefächerte Angebot – für jeden etwas dabei zu haben – die das Leben im Schönfelder Hochland so lebenswert machen.
Waren es im Jahr 1990 noch ca. 6 000 Einwohner, so leben aktuell ca. 13 100 Einwohner hier. Apropos Einwohner – die nennen sich hier liebevoll „Hochländer“. Vielleicht blieb Ihnen das und der ein oder andere Punkt in der Geschichte und Entwicklung des Schönfelder Hochlandes verborgen, weil Sie im Laufe der Zeit zugezogen oder vielleicht noch gar nicht geboren waren. So könnten diese Zeilen doch ein Anreiz sein, sich auf Erkundungstour zu begeben. Natürlich gilt das nicht nur für Hochländer, auch alle Gäste sind herzlich willkommen das Schönfelder Hochland zu entdecken – und da gibt es einiges:
Mein Tipp ist der grandiose Überblick über das Schönfelder Hochland vom 383 m hohen Triebenberg, der gleichzeitig auch die höchste Erhebung der Landeshauptstadt Dresden ist. Lassen Sie Ihren Blick schweifen über die Ausläufer der Lausitz, die wunderbare Sächsische Schweiz, die zu Füßen liegende Stadt Dresden – hinterlegt vom Kamm des Erzgebirges. Wandern, radeln oder skaten Sie entlang der ehemaligen Bahnschienen auf dem Themenrad- und Wanderweg „Alter Bahndamm“. Genießen Sie zauberhafte Vorstellungen im Renaissanceschloss Schönfeld – DEUTSCHLANDs ZAUBERSCHLOSS, wo einst Augus-ta Constantia Gräfin von Friesen – Tochter von Gräfin Cosel und August dem Starken – lebte. Auf Schusters Rappen durch den Friedrichsgrund – zur Mühle, die sagenhaft mit dem Drachen Meix verbunden ist. Das Mühlrad dreht sich heut nicht mehr, aber eine wunderbare Ausflugsgaststätte lädt zum Verweilen ein. Erleben Sie dort oder in einer der zahl-    reichen Gaststätten im Schönfelder Hochland so manchen Gaumenschmaus.
Das Schönfelder Hochland – eine Region mit einer interessanten Entwicklung, mit Geschichte und Geschichten; ein wunderbarer Ausflugsort, der in jedem Hinblick viel zu bieten hat – wo man auf Tradition, Natur, Kultur und Sport trifft. Wo mir Menschen begegnen, die sich mit ihrer Heimat identifizieren, deren Herz für das Hochland schlägt – Menschen, die diese Verbundenheit leben – sei es einfach, weil sie gern hier leben oder sich aktiv in Vereinen, privaten Initiativen oder politischen Gremien engagieren. Jährlich trifft man sich zu vielen fröhlichen Festlichkeiten. Als Höhepunkte möchte ich das HOCHLANDFEST am zweiten Septemberwochenende und den Weihnachtsmarkt in und um das Renaissanceschloss Schönfeld am dritten Adventswochenende nennen.
Es gibt noch so vieles mehr über das Schönfelder Hochland zu berichten, zu erfahren, zu entdecken – auf nach Schönfeld-Weißig oder wie wir Hochländer sagen: auf ins Schönfelder Hochland! Vielleicht sehen oder hören wir uns – bei einem der Feste oder im Hochlandkurier, unserer Regionalzeitung für Schönfeld-Weißig. Das Schönfelder Hochland – eine attraktive, lebens- und liebenswerte Region – hier bin ich gern zu Haus!

Text: Antje Kuntze . Redakteurin Hochlandkurier

Postleitzahl: 01328 Dresden

 

 

 

 

Fläche: 41,2 km²

Telefonvorwahl: 03 51

Telefonvorwahl Eschdorf: 03 50 26

Einwohner: 12 927 (Stand 31. Dezember 2014)

Haushalte: 6 006 (Stand 31. Dezember 2014)

Wohnungen: 6 366 (Stand 31. Dezember 2014)

Firmen: 587 (Stand 31.Dezember 2014)

(Daten laut www.dresden.de – Statistik der Ortschaft Schönfeld-Weißig)